Zocken? Zocken.

Also, ich zocke ja gerne mal mit dem PC. Meistens irgendwelche RPGs, in der Regel MMORPGs. Vor einiger Zeit bin ich mal wieder durch die Welt von Azeroth gezogen und haben mich neben der Leere über die Tatsache gewundert, daß es sich wie ein „nach Hause kommen“ angefühlt hat.

Jo, dann kam WOD, die Erweiterung Warlords of Draenor, und ich dachte JAU, JETZT WIRD’S WIE FRÜHER! – aber weit gefehlt. WOD hat mich, als alten Onlinezocker echt verschreckt. Ich kündigte mein ABO (mal wieder) und machte mich auf die Suche nach einem neuen Spiel.

Nicht lange und ich landete wieder bei SWTOR. Auch hier überkam mich ein recht heimeliges Gefühl. Insgesamt hat sich nicht viel verändert, seit meinem Ausstieg vor nunmehr gut 2 Jahren. Es sind Kleinigkeiten, die in dem Spiel angepasst wurden. Quests wurden angepasst, die Char-Storys sind ausgefeilter und die Logik insgesamt wurde verbessert. Ich denke jetzt ist SWTOR das Spiel, was Bioware eigentlich wollte. Ich bin wieder dabei.

Aber SWTOR ist nicht der Grund warum ich diesen Beitrag ticker. Der Grund ist (T)ESO – the elder scrolls online. Eigentlich wollte ich ja nicht. Eigentlich habe ich mich jetzt gut ein Jahr lang dagegen gewehrt. Mit dem Skyrim Universum bin ich persönlich nie wirklich warm geworden und ich habe die „elder scrolls“ Reihe zwar immer mal wieder ANgespielt, aber niemals wirklich „gespielt“. (?) Na, ihr versteht schon…. 🙂

TESO hat mich aber schon gejuckt. Die Ausschnitte fand ich cool. Den Preis für das Spiel habe ich als recht hoch empfunden, so im Vergleich zu f2p-Titeln mit ähnlicher Grafik. Und die Kritik…. krass. Dann verschwand das Spiel irgendwie im Laufe des Jahres von meinem Radar und erst letztens tauchte es wieder auf mit den Berichten über die neue b2p Variante, die voraussichtlich im Mäez erscheinen soll.

Da war es wieder. Ich stolperte über die Seite, sah mir wieder das ein oder andere Video an (Charaktererstellung, Gameplay, etc.) und am Samstag letzter Woche klickte ich dann auf den „KAUFEN“-Button. Der Download lief. Nebenbei machte ich das ABO fertig und dann wartete ich….

Sonntag habe ich dann zum ersten Mal das Spiel gestartet. Uffz. Ich hätte ja wenigstens erwartet, dass es eine alternative Spielsteuerung gibt, aber weit gefehlt. Etwaige Infos im Screen existieren ebenfalls nicht. Befindet man sich NICHT im Kampf hat man eigentlich nichts weiter auf dem Bildschirm, als eine rudimentäre Kompassanzeige und den Serverchat.

Erst im Kampfmodus sieht man dann die wichtigen Infos wie die eigene Lebensanzeige, die des Gegners und Mana.

Ins Charmenü, Fertigkeiten, Questlog und die (echt wichtige) Gebietskarte erreicht man über die klassischen Kürzel, aber es befindet sich keinerlei Button, Knopf, etc. auf dem Screen. Eigentlich klar, die Spielsteuerung ist auf den Ego-Modus und WASD ausgelegt und NICHT auf die Maussteuerung, wie in anderen MMORPGs üblich.

ABER die Stimmung des Spiels hat echt was für sich. Möglicherweise fühlt es sich auch nur so an, weil es eben NEU ist und ich mich quasi ohne Vorwissen „zurechtfinden“ muss.

Nach vielen Char-Erstellungen und hin und her, habe ich mich nur für einen Argonier-Templer enstchieden, der seit gestern Abend in der ersten Stadt abhängt. Er kennt sich nicht aus, stolpert noch relativ ungelenk durch die Gegend, ist aber höchst motiviert! 🙂

Mal sehen, wie lange… 😉

old stuff

Also manche Dinge, die einem begegnen sind -rückblickend betrachtet- schon etwas surreal.

So manch einer, der mich kennt weiß, dass ich in meinen Zeiten der Jugend gerne mal an den Synths, der Gitarre, dem Schlagzeug, dem Klavier saß.

Ebenso stand ich mal am Micro und habe versucht mit meiner Stimme die passenden Töne zur Musik zu finden… was nicht immer einfach war.

Der Fundus an „Musik“ die in dieser Phase entstand ist in weiten Teilen verloren gegangen.. ein klitzekleiner Teil hat sich aber über die Zeit gerettet: in der legendären Soundcloud.

Aber soviel nur mal am Rande, denn im Grunde geht es mir um die Zufälle des Lebens. Zufälle? Nun, ich – als Jedi – glaube nicht an Zufälle und somit hat es natürlicherweise einen Grund, WARUM ich wieder auf meine Musik gestoßen wurde. Was nun genau der Grund dafür ist weiß ich nicht. Und wenn es nur der Grund ist, dass ich mich mit einem Lächeln und einem tollen Gedanken daran erinnere, dann ist es so.

3908nyx
3908nyx – democover

Aber wie komme ich darauf? Vor ein paar Tagen hat mich eine Mail erreicht, irgendeine alte Weiterleitung eines alten Mail-Accounts auf eine alte Mail-Adresse, die ich mit meinem aktuellen Account regelmäßig automatisiert checke, hat mir besagte Mail direkt in den Papierkorb geworfen.

Ich habe die blöde Angewohnheit meinen Papierkorb im Mailaccount immer mal wieder zu sichten, bevor ich komplett lösche und so ist mir besagte Mail aufgefallen:

„gibt’s mal was neues?“

Erst dachte ich, das ist ne klassische Werbe-Mail, dann dachte ich daran, dass ich den Namen und die Daten  locker 3 Jahre nicht mehr genutzt habe und somit weit außerhalb irgendwelcher Bots ist. Da hat einer mit Absicht die Mailadresse genutzt – und so öffnete ich die Mail.

„Hallo 3908nyx, sage mal, wann gibts mal wieder was zu hören?“

Okay, also da hört sich tatsächlich einer meine alten Sachen an… cool. Ich folgte also dem Link und musste feststellen, dass ich meine Zugangsdaten gar nicht mehr habe. Nach langem Herumprobieren und diversen Fluchattacken, war ich dann aber drin, stöpselte mir die Kopfhörer ins Hirn und hörte mir das Kram mal wieder an.

Ich muss ehrlich sagen, ich war überrascht wie gut sich das Zeug anhört… *g*

Also nutzte ich die Gelegenheit und aktualisierte erstmal die ganzen Kontaktdaten und so. Dann schrieb ich dem Schreiber lieb zurück:

„Danke Dir für die Mail – aber wahrscheinlich nie wieder …“

Aber der Name „3908nyx“ setzte sich mal wieder fest im dicken Kopf – ein guter Name. Und so läuft der BLOG ab heute unter meinem alten Musiker-Pseudonym weiter: 3908NYX.

Die Pfade Gottes sind manchmal gar seltsam, oder? 🙂