No PEGIDA oder was?

Jajaja… ich weiß, das Thema ist schon irgendwie ausgelutscht. Und mittlerweile interessiert es keine Wurst mehr, daß da in Leipzig, Dresden, sonstewo irgendwelche Hirntrümmer durch die Straßen „spazieren gehen“.

UND DENNOCH – neben dem Irrsinn, der die Leute auf die Straße treibt ist es ein Quell seltsam guter Inspiration.

Mit „deutschsprachigem Reggae“ habe ich irgendwie meine Probleme. Nicht jeder ist ein SEEED, oder kann Patois so gut wie Meister Gentleman – aber diesen Song von Yellow Umbrella, R. Trettmann & Tiny Dawson find ich cool.

Nicht nur wegen dem Text, auch musikalisch hat er mich gekriegt, Aber hört doch einfach selbst! 🙂

PITOW

Da isser wieder, der neue Name… war ja nur eine Frage der Zeit, oder?

Warum? Nun – ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass ich jemals wieder mit 3908nyx in die schaffende Musik eintreten werde. Einerseits fehlt mir die Stimme der letzten Aufnahmen und andererseits habe ich auch nicht die Inspiration mich irgendwie an die Tasten oder die Saiten zu setzen.

Und was isnu mit PITOW? Der Name ist ein Akronym, bestehend aus den Anfangsbuchstaben des Satzes: Peace In Times Of War

Der Name ist angelehnt an dem Titel eines der ersten Alben von SOJA – einer Band, die ich schon ziemlich lange höre – auch wenn das neue Album von den Kollegen ziemlich poppig ist.

Peace In Times Of War – ich finde es passend von einer Zeit der Kriege zu sprechen. Auch wenn wir hier in Mitteleuropa gerade so etwas wie Ruhe haben bedeutet es ja nicht, dass es nirgendwo auf der Welt knallt.

Mal anders gesagt – der zweite Weltkrieg hat nie aufgehört – er hat sich nur „verlagert“. Eigentlich hat er sich sogar „erweitert“, denn die Teilnehmer des 2. WKs kämpfen seit 1945 irgendwie überall. In abwechselnder Zusammensetzung.

Aber – der Blog soll nun kein Kriegsblog, oder gar ein politischer Blog werden. Nö. Ich habe zwar meine politische Meinung, die man sicher auch aus den Beiträgen herausfiltern kann, aber ich will weiterhin schreiben worüber ich grad Bock habe.

Und im Moment ist es: Nichts.

Deshalb schliesse ich auch diese Zeilen. Tschüs. 🙂