Snake Pit Poetry – Einar Selvik

Ich bin kein Fan von Gorgoroth. Und als ich  irgendwann mal am Rande hörte, dass der Drummer mit dem fast unaussprechlichen Künstlernamen „Kvitrafn“ ein Projekt namens Wardruna auf die Beine gestellt hat, habe ich das erstmal abgetan.

In Staffel 2 der Serie VIKINGS ist dann irgendwann mal ein Skalde aufgetaucht und hat -lediglich mit einer Trommel bewaffnet – die Wikinger-Scharen in den Drachenbooten mit einem Lied verabschiedet, als diese nach England aufgebrochen sind.

Dieser Auftritt, der gerade mal 1,5 Minuten gedauert hat, hat mich grübeln lassen. War das nicht…? Das ist doch der Kvtrxlzlx von Gorgoroth gewesen…? 

Über diesen kleinen Auftritt in der Fernsehserie bin ich dann erst auf Wardruna und dann auf die ganzen anderen kleineren Projekte von Einar Selvik gestoßen, die mich – je mehr ich mich damit beschäftige – zunehmend gefangen nehmen und beeindrucken. Er selber sagte während eines Auftrittes, dass er auf der Suche nach der Musik und den Melodien unserer Ahnen sei. Die Texte sind uns (beispielsweise mit der Edda) überliefert worden, aber eben nicht die Melodien.

Somit nutzt er Nachbauten der damals verfügbaren Instrumente, die musikalischen Strukturen von alten Volksliedern und Melodien, eine gehörige Portion Fantasie und kreiert NEUE Lieder. Die Instrumente der damaligen Zeit geben eine überraschend klare Vorgabe der Möglichkeiten „Musik zu machen“.

Er selber sagt, dass es heute Lieder für alles mögliche gibt… für Apfelringe, Faltencremes, Waschmittel und weiß der Geier was. Für die Dinge, die uns wirklich etwas angehen sind die Lieder selten geworden. Hochzeiten, Beerdigungen, Beziehungen zu den Göttern, Sagen und Geschichten, und so weiter… und wir brauchen diese Geschichten und Melodien. Sie sind wichtig… es ist wichtig die Überlieferungen zu erhalten und weiter zu geben. Die alten Melodien sind leider verloren. Wir müssen uns Neue Melodien erschaffen.

Einar Selvik macht das mit Bravour und selten hat mich ein Künstler mit seiner Musik wirklich so berührt.  Zudem ist er derzeit mega-umtriebig und ich freue mich schon auf seine Auftritte mit dem Projekt „Nordvegen„. Ich wünsche mir, dass er zufällig während meines Norwegen-Urlaubs einen Auftritt in der Region Rogaland hat… ich bin gespannt.

Aber genug der Worte. Hört rein und geniesst es (wenn es denn euren Geschmack trifft)… 🙂

 

Eigi hugðak orma
at aldrlagi mínu;
verðr mjök mörgu sinni,
pats minnst varir sjálfan.

Eigi hugðak orma
at aldrlagi mínu;
verðr mjök mörgu sinni,
pats minnst varir sjálfan.

Nú munk nár af bragði
ok nær dyrum deyja.

Gnyðja mundu grísir,
ef galtar hag vissi,
mér er gnótt at grandi,
grafa inn rönum sínum,
ok harðliga hváta,
hafa mik sogit, ormar;
nú munk nár af bragði,
ok nær dyrum deyja.

 

Übersetzung:

I did not look to a snake
to be my bane
things happen very often to one
that one thinks of the least.
I did not look to a snake
to be my bane
things happen very often to one
that one thinks of the least.
Soon now will my body
die among the beasts.
The young pigs would squeal
if they knew the state of the boar
of the injury done to me
Snakes dig in my flesh
stab at me harshly
and have sucked on me
soon now will my body
die among the beasts